Rasenpflege - Gartenbau Singer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gartenpflege
Wer ein kräftiges Grün haben möchte, sollte dies auch dementsprechend pflegen. Ich mache einen Unterschied zwischen Rasen und einer Wiese.
Ich dünge eben auch sogenannte Wiesen, da auch diese im Sommer unterschiedlich stark genützt werden. Bei einer grünen Wiese (ein Rasen mit hauptsächlich Unkraut), dünge ich je nach Beansprungung weniger und vertikutiere nur bei Moos. Auch bei einer Wiese lege ich wert auf einen schönen Schnitt.
Nun möchte ich die Rasenpflege erwähnen:

Düngung:
Der Rasen hat nur ausgewählte Gräser. Dieser muss mindestens 3 Mal im Jahr gedüngt werden. Das erste Mal ca. Mitte/Ende  März mit einer hohen Stickstoffdüngung. Das zweite Mal ca. Mitte/Ende Juni und das letzte Mal Anfangs September mit einer Kalzium betonten Düngung, welche für das gute Überwintern verantwortlich ist. Niemals im Sepember noch mit einer Stickstoffdüngung nachdüngen, da sonst die Grashalme noch lange nachwachsen und es durch die hohe Menge von Stickstoff nicht zu einer Abhärtung der Grässer kommt. Sie gehen somit zu weich und eben auch zu lange in den Winter. Für Nährstoffversorgung des Rasens verwende ich drei verschiedene Düngermarken:
Compo, Everris oder Hauert. Gerade die Firma Hauert hat ein interessantes Düngeprogramm auch im biologischen Bereich.


Schnitt:
Der Rasen sollte alle 7-10 geschnitten werden. Ich empfehle die Schärfe des Messer unter dem Jahr mehrmals zu überprüfen. Ein scharfes Messer dient der Gesundheit des Rasens und es sieht auch noch gepflegter aus.
Der letzte Schnitt im Herbst sollte so gemacht werden, dass die Grässer kurzgehalten werden. So kommt es zu keiner Verdichtung. Der Rasen hat eher genügend Luft zum Atmen.Dabei ist es wichtig das mit einem noch scharfen Messer geschnitten wird. Bei ausgefransten Grässern kommt es zu Krankheitsbefall.

Rasenunkraut:
Das Unkraut im Rasen sollte mehrmals im Jahr kontrolliert werden. Dabei empfehle ich ein flüssiges Rasenunkrautvertilgungsmittel wie beispielsweise Banvel M. Es gibt im Handel auch noch andere Marken. Diese Mittel richtet man in einer Spritze an und bekämpft so das Unkraut. Lesen Sie einfach die Anleitung auf dem entsprechenden Mittel.

Rasenkrankheiten:


Hier könnte man zusammengefasst sagen: Ein gut gepflegter Rasen ist am wenigsten krankheitanfällig.

Vertikutieren

Das Vertikutieren von verfilzten oder vermoosten Flächen ist sehr wichtig. Es fördert die Durchlüftung und die Nährstoffe gelangen wieder in die Wurzelzone. Ebenso verbessert es die Wasseraunahme. Nach meiner Erfahrung den Rasen erst verikutieren, wenn eine sichtbare Verfilzung vorhanden ist. Kein regelmässiges Vertikutieren. Moos kann immer entfernt werden. Dabei hilft auch der Cornufera Lawnsand von Hauert.


Sie wollen Ihren Rasen pflegen lassen. Gerne komme ich vorbei und erstelle Ihnen kostenlos ein Angebot. Für eine Terminvereinbarung sehen Sie unten die Kontaktdaten.

Mobil: 06642352468




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü